Vorstellung von Irina Weinzierl

Irina Weinzierl

Liebe Patientinnen und Patienten,

als gebürtige Niedersächsin aufgewachsen in Nordrhein-Westfalen habe ich nach dem Abitur 2005 mein Studium an der TU Dresden begonnen – die dortige Universität hat mich mit ihrem modernen Ausbildungskonzept überzeugt. Bereits im ersten Semester lernte ich dort meinen späteren Ehemann und Vater meiner beiden Kinder, einen Vilshofener, kennen und lieben. Nach unserer Hochzeit 2009 war klar, dass wir uns langfristig im „gelobten Land“, in Bayern, niederlassen würden.

Zum praktischen Jahr, das wir an verschiedenen niederbayerischen Kliniken absolvierten, wechselten wir somit an die TU München, an der ich im April 2013 nur drei Wochen nach der Geburt meines Sohnes das schriftliche und 5 Wochen später auch das mündliche Staatsexamen Humanmedizin erfolgreich absolvierte.

Als mein Sohn 11 Monate alt war, begann ich im März 2013 meine erste Anstellung in Weiterbildung zur Allgemeinmedizin als Assistenzärztin der Allgemeinchirurgie im Krankenhaus Vilshofen. Kurz nach meinem Wechsel in die Abteilung für Innere Medizin im Januar 2015 wurde ich erneut schwanger und befand mich ab Ende März 2015 im berufsbedingten Beschäftigungsverbot. Auch nach dem unerwarteten Tod meines Ehemannes kurz nach der Geburt meiner Tochter hielt ich an dem Wunsch fest, Allgemeinmedizinerin zu werden, und setzte meine Ausbildung in der Abteilung für Innere Medizin im Krankenhaus Vilshofen nach 14 Monaten Elternzeit im Dezember 2016 fort.

Seit dem 1. Dezember 2018 freue ich mich nun, meine Ausbildung zur Fachärztin für Allgemeinmedizin in der Praxis Dr. Paul Gumminger & Kollegen weiterzuführen, mit dem Ziel, nach meiner Facharztprüfung langfristig Teil des Praxisteams zu werden.

Ihre Irina Weinzierl

Der Säure-Basen-Haushalt: Was können Sie gegen Übersäuerung tun?

Bildquelle: pixabay.com

Manchmal hat man das Gefühl, Sand im Getriebe zu haben. Irgendwie fühlt sich jeder Tag aufs Neue so schwer an, ist das Abarbeiten der täglichen Arbeiten ein einziger Kampf. Kommen weitere Beschwerden wie Muskel- oder Gelenkprobleme hinzu, ist ein vollgepackter Alltag kaum zu bewältigen.

Wer sich müde, abgeschlagen, unlustig oder antriebsschwach fühlt, bei dem könnte eine Übersäuerung des Körpers vorliegen. Die Beschwerden können dann mit einfachen Mitteln gelindert werden und der Säure-Basen-Haushalt kommt wieder ins Lot. Es lohnt sich also, bei Müdigkeit und Erschöpfung oder auch bei sonstigen Beschwerden eine Analyse machen zu lassen, um wieder abwehrstark und leistungsfähig zu werden.

Was ist der Säure-Basen-Haushalt und wann spricht man von einer Azidose?

Alle Lebensmittel, die wir zu uns nehmen, werden vom Körper in mehreren Schritten zu ihren kleinsten Bestandteilen zersetzt. Wir nennen dies in der Alltagssprache „Verdauung“.Bei der Verdauung entstehen je nach Ausgangsstoff, also z.B. Kartoffeln, Brot, Gemüse oder Fleisch, unterschiedliche Neben- und Endprodukte, die über den Darm ins Blut aufgenommen werden. „Der Säure-Basen-Haushalt: Was können Sie gegen Übersäuerung tun?“ weiterlesen