Alles Wissenswerte zur FSME-Impfung

Bildquelle: Pixabay.com

Die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist eine Erkrankung, welche von infizierten Zecken durch Stiche übertragen wird. Zur Behandlung dieser Virus-Infektion gibt es bislang keine Medikamente. Um das Risiko einer Ansteckung durch Zecken im Vorfeld zu verringern, stellt die FSME-Impfung eine wirksame Vorsorgemaßnahme dar. Der Impfstoff ist in der Regel auch für Kinder gut verträglich. Nach drei Impfterminen besteht ein vollständiger Impfschutz. Eine regelmäßige Auffrischung ist wichtig.

Eine FSME-Impfung wird vor allem für Personen in FSME-Risikogebieten empfohlen. Wer in gefährdeten Regionen wohnt oder dort Urlaub macht und sich regelmäßig in der Natur aufhält, sollte sich laut Expertenrat präventiv impfen lassen.

Was ist FSME?

Die FSME-Erkrankung unterscheidet sich grundsätzlich von der Borreliose, die ebenfalls durch Zecken übertragen wird. Die Borreliose wird durch Bakterien ausgelöst, während die FSME eine Virusinfektion ist. Sie verläuft in zwei Phasen. „Alles Wissenswerte zur FSME-Impfung“ weiterlesen